Previous
Management von Suchtkranken in der Ordination

Management von Suchtkranken in der Ordination

Das moderne Management von Suchtpatienten erfordert eine professionelle interdisziplinäre Herangehensweise, die von... weiterlesen
In-vitro-Fertilisation – State of the Art

In-vitro-Fertilisation – State of the Art

Seit der Geburt des ersten „Retorten-Babies“ Luise Brown am 25.7.1978 erblickten nach In-vitro-Fertilisation (IVF)... weiterlesen
Therapie kardiovaskulärer Risikofaktoren (Lipide, Hypertonie, Diabetes) bei älteren Patienten

Therapie kardiovaskulärer Risikofaktoren (Lipide, Hypertonie, Diabetes) bei älteren Patienten

Kardiovaskuläre Ereignisse betreffen mehrheitlich ältere Patienten jenseits des 65. Lebensjahres und stellen häufig... weiterlesen
Pneumonie in Österreich: Epidemiologie, Erreger, Mortalität

Pneumonie in Österreich: Epidemiologie, Erreger, Mortalität

Prävalenz und Mortalität der Pneumonie sind vor allem bei älteren Menschen hoch und werden angesichts der alternden... weiterlesen
Ejaculatio praecox (EP) – oft verschwiegen aber gut behandelbar

Ejaculatio praecox (EP) – oft verschwiegen aber gut behandelbar

Zur Diagnosestellung einer EP sind 3 Kriterien gefordert: kurze Ejakulations-Latenzzeit, mangelnde Kontrolle über die... weiterlesen
Erektile Dysfunktion – Diagnostik und Therapie

Erektile Dysfunktion – Diagnostik und Therapie

Erektile Dysfunktion (ED) ist eine häufige Sexualstörung, deren Prävalenz mit dem Alter zunimmt. Vor Beginn einer... weiterlesen
Harninkontinenz

Harninkontinenz

Harninkontinenz ist häufig, aber auch häufig undiagnostiziert und unbehandelt. Die 4 Hauptformen der Harninkontinenz... weiterlesen
Der lange Schatten des Krieges

Der lange Schatten des Krieges

Auch noch die Kinder der Kriegskinder können unter den traumatischen Erfahrungen ihrer Eltern und Großeltern leiden.... weiterlesen
Next

ARZT & PRAXIS Ausgabe Mai 2014, Nr. 1004

21.06.2014

Management von Suchtkranken in der Ordination

Das moderne Management von Suchtpatienten erfordert eine professionelle interdisziplinäre Herangehensweise, die von der zugrunde liegenden Suchterkrankung und deren Komorbiditäten abhängt. Hierbei spielt auch die geltende...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

In-vitro-Fertilisation – State of the Art

Seit der Geburt des ersten „Retorten-Babies“ Luise Brown am 25.7.1978 erblickten nach In-vitro-Fertilisation (IVF) fünf Millionen Kinder das Licht der Welt. Der vorliegende Artikel beschreibt Sterilitätsursachen, vermittelt...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Therapie kardiovaskulärer Risikofaktoren (Lipide, Hypertonie, Diabetes) bei älteren Patienten

Kardiovaskuläre Ereignisse betreffen mehrheitlich ältere Patienten jenseits des 65. Lebensjahres und stellen häufig einen schweren Einschnitt in die Lebensqualität der Betroffenen dar. Eine auf die individuelle Situation...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Pneumonie in Österreich: Epidemiologie, Erreger, Mortalität

Prävalenz und Mortalität der Pneumonie sind vor allem bei älteren Menschen hoch und werden angesichts der alternden Bevölkerung in Österreich noch weiter ansteigen [1].[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Ejaculatio praecox (EP) – oft verschwiegen aber gut behandelbar

Zur Diagnosestellung einer EP sind 3 Kriterien gefordert: kurze Ejakulations-Latenzzeit, mangelnde Kontrolle über die Ejakulation sowie subjektiver Leidensdruck. EP betrifft 5–25 % der Männer aller Altersstufen. Vor...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Erektile Dysfunktion – Diagnostik und Therapie

Erektile Dysfunktion (ED) ist eine häufige Sexualstörung, deren Prävalenz mit dem Alter zunimmt. Vor Beginn einer symptomatischen Therapie sollten behandelbare Ursachen der ED gesucht werden. Neben Anamnese und Status werden...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Harninkontinenz

Harninkontinenz ist häufig, aber auch häufig undiagnostiziert und unbehandelt. Die 4 Hauptformen der Harninkontinenz sind Dranginkontinenz, Stressinkontinenz, Mischinkontinenz und Überlaufinkontinenz. Zur Abklärung der...[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005

21.06.2014

Der lange Schatten des Krieges

Auch noch die Kinder der Kriegskinder können unter den traumatischen Erfahrungen ihrer Eltern und Großeltern leiden. Wie, das zeigt die junge Forschung zur transgenerationalen Weitergabe von Traumata auf.[mehr]

Kategorie: Ausgabe Juni 2014, Nr. 1005